Aktuell: Exkursionen, Arbeitseinsätze, Vorträge


12. Juni 2022                                                  "Hupper Grube"

Wanderung durch das Naturschutzgebiet bei Lausen

Leitung: Kurt Mohler, Lausen

Auf dieser leichten Wanderung durch das neu gestaltete Natur-schutzgebiet einer ehemaligen Ton- und Erzgrube wird uns der Ornithologe und praktische Naturschützer Kurt Mohler, u. a. Initiator der Schwalben-häuser im Kanton BL, führen. Neben der reichen Flora und Fauna der Grube wird Kurt Mohler auf dem Weg von der Grube nach Lausen auch auf das laufende, beispielhafte Vernetzungsprojekt in der Gemeinde hinweisen können.

    Hinfahrt:   Ettingen ab 08:56 (Bus 68),

                       Aesch SBB ab 09:10 (S-Bahn 3),

                       Lausen ab 10:00 (Bus 93)

                       Ramlinsburg Brunnacker an 10:05

 

    Dauer:        bis in den Nachmittag

 

Rückfahrt:  Nach Besuch des Café Bangerter                         Lausen, Bahnhof ab: 15:07 (S-Bahn 3), oder 15:35,

                     Muttenz ab 15:23 (Bus 60) oder 15:53, umsteigen beim Bottminger Schloss auf T10,                           Ettingen an 15.57 oder 16:27

Ausrüstung:       Regenschutz, Feldstecher, Picknick, U-Abo

 

Die Exkursion (Wegstrecke 5 km, 130hm Auf- und 260hm Abstieg) findet nur bei ansprechen-der Witterung statt. Im Zweifelsfalle erteilt Tel. 061 921 16 82 ab 07.00 Uhr Auskunft über die Durchführung. Gäste sind herzlich willkommen.


22. Mai 2022                                               "Reinacher Heide"

naturkundliche Halbtages-Exkursion in das Naturschutzgebiet der Birs-Auen                      Leitung: Roland Lüthi, Münchenstein

 

Auf diesem leichten Spaziergang durch

die Heide wird der Geograph und Botaniker

Roland Lüthi, Verfasser des Exkursions-

führers «Reinacher Heide» uns durch

das kleine, aber vielgestaltige Naturschutz-

gebiet von nationaler Bedeutung führen.

Dieses umfasst Trockenwald und Feucht-

gebüsche, Wiesen und Trockenrase 

mit zahlreichen Pflanzen und Tieren,

speziell Insekten, Reptilien, Amphibien und Vögel.

 

Hinfahrt: Ettingen ab 07:39 (Tram 10), Therwil ab 07:52 (Bus 64 Richtung Dornach Bahnhof), Ankunft 08:00 Reinach, Aumatten

 

Die Exkursion dauert bis gegen Mittag.

 

 

Rückkehr: Reinach, Aumatten ab 11:23 oder 11:53 (Bus 64 Richtung Basel, Bachgraben), Therwil ab 11:43 oder 12:03 (Tram 10), Ettingen an 11:47 oder 12:07

Blauflüglige Ödlandschrecke
Blauflüglige Ödlandschrecke

Ausrüstung: Regenschutz, Feldstecher, Picknick, U-Abo. 

 

 

Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt, ausser bei Starkregen. Im Zweifelsfalle erteilt Tel. 061 441 52 46 ab 06:30 Auskunft über die Durchführung. Gäste sind herzlich willkommen.


15. Mai 2022                                    Exkursion für Kinder


24. April 2022 Frühlingsexkursion        «Rebberge Chlus und Tschöpperli»

Die Weinbaugenossenschaft Aesch feierte im Jahr 2020 ihr 100-Jahr-Jubiläum. Zu diesem Anlass und als Geschenk für die ganze Region plant sie in Zusammenarbeit mit dem Verband BirdLife Schweiz auf dem Gebiet von 100 Hektaren Landfläche ein Aufwertungsprojekt mit dem Motto:

 

«Je mehr verschiedene Lebensräume nebeneinanderliegen, desto höher wird die Biodiversität».

Unter der Leitung von Rainer Mehring wandern wir von Aesch, Löhrenacker durch die Rebberge von Chlus und Tschöpperli zurück nach Ettingen. Wir sehen uns die bereits umgesetzten Aufwertungs-Massnahmen im Rebbaugebiet Aesch – Pfeffingen an und hoffen gleichzeitig auf einige schöne ornithologische Beobachtungen.

Unsere vierstündige leichte Wanderung führt uns auf einer Strecke von knapp 4.5 km durch Feld, Rebberge und Wald zum Eschbachweiher in Ettingen (feste Schuhe empfohlen). Aufstieg 220, Abstieg 180 Höhenmeter.

 

Wir treffen uns am Sonntag, 24. April um 07.45 Uhr beim Bahnhof Ettingen und fahren mit dem Bus Nr. 68, Abfahrt 07:56h Richtung Aesch bis Haltestelle Sportanlage Löhrenacker. 

 

Bitte beachten Sie allfällige Vorschriften des BAG.

Der Anlass findet nur bei ansprechendem Wetter statt. Auskunft über die Durchführung und andere Belange erteilt 061 721 53 13 ab 06.30 Uhr am Exkursionstag.

Auf eine rege Beteiligung an diesem «Frühlingsspaziergang» in unserer unmittelbaren Nachbarschaft freuen wir uns sehr.

Ihr Naturschutzverein Ettingen (NSVE) 


18. März 2022                           Generalversammlung NSVE:

Einladung zur zweiunddreissigsten 

Generalversammlung

im Rekizet um 20.00 Uhr 

Momentan (6. März 2022) ist die Durchführung mit reduziertem Corona-Schutzkonzept geplant: 

eine Teilnahme ist ohne Zertifikat möglich, 

                         medizinische Gesichtsmasken auf individueller Basis, regelmässiges Lüften.

 

 Nach dem Jahresrückblick der Präsidentin Franziska Hindermann Maillard und den kurzen statutarischen Geschäften erwartet uns an der Generalversammlung auch ein spannender Vortrag über ein lebendes Fossil.  

 

 

So wird Prof. Dr. Jürg Meier, Ettingen

in seinem Vortrag 

 Das Gemeine Chamäleon, ein Drache unserer Zeit

 

mit uns über unseren Horizont hinweg nach Europas Süden blicken und den Anwesenden vom Leben und den speziellen Eigenschaften dieser faszinierenden Tierart berichten. 

 

Anschliessend gemütlicher Teil bei Kuchen und Getränken. 

  Auf die Teilnahme von zahlreichen Mitgliedern und Gästen freut sich: 

Der Vorstand


21. Januar 2022               Vortrag über NGO und Naturschutz

wegen verschärfter Coronamassnahmen abgesagt !!!

         Rolle der Naturschutzorganisationen beim Schutz der Biodiversität

 

                  Vortrag von Dr. phil. nat. Raffael Ayé 

 Geschäftsleiter von Schweizer Vogelschutz SVS / Birdlife Schweiz 

Um den Biodiversitätsverlust zu stoppen braucht es eine ganze Reihe von Massnahmen. Z. B. muss die Ökologische Infrastruktur mit wertvollen Lebensräumen in Kerngebieten und Vernetzungsgebieten gestärkt werden. Jeder Naturschutzverein, die nationalen Verbände, die Politik, alle können etwas dazu beitragen! Es geht im Vortrag aber nicht nur um Politik, es werden auch tolle Lebensräume und schöne Beispiele von Naturschutzprojekten vorgestellt.

 


30. Oktober 2021      Naturschutztag BL in den Stapflenreben

Geschätzte Mitglieder

Am diesjährigen Baselbieter Naturschutztag vom Samstag, 30. Oktober können wir wieder einen praktischen Einsatz für den Naturschutz leisten. Der Anlass musste letztes Jahr wegen Corona ausfallen. Er findet unter der Leitung von Peter Brodmann-Gross in den Stapflenreben statt. 

Das sonnige Waldstück mit Lichtungen hat sich durch die seit über 20 Jahren geleisteten Pflegearbeiten von Naturfreunden in einen wertvollen Lebensraum mit einer grossen Vielfalt von Tieren und Pflanzen entwickelt.  

 

 

Fotos: Mauereidechse, Stapflenreben - Peter Brodmann-Gross


Es fallen folgende Arbeiten an: In einem Waldstück, in dem die Forstbetriebsgemeinschaft standortfremde Schwarzföhren gefällt hat, werden wir Äste auflesen und zum Abtransport oder als Unterschlupf für Tiere auf Haufen schichten.

 

Wir treffen uns um 13.30 beim Forstwerkhof an der Hofstettenstrasse, ausgerüstet mit Arbeitshandschuhen, festem Schuhwerk und geeigneter Kleidung.

 

Ab Ettingen Bhf. fährt um 13:28 der Bus Nr. 68 Richtung Flüh zur Haltestelle Chirsgärten. Rückfahrt nach Ettingen um 16:47. Bei der Durchführung beachten wir die Richtlinien im Hinblick auf Corona.

 

Nach dem Arbeitseinsatz laden wir zu einem Zvieri ein. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Der Naturschutzverein Ettingen freut sich auf Eure Mithilfe. Gäste sind herzlich willkommen.

 

P.S. Die Stapflenreben sind auch Thema bei der Ausstellung Wildes Baselbiet (MUSEUM.BL) – die öffentliche Vernissage findet am 22. Oktober um 18 Uhr statt – Details unter www.museum.bl.ch. (Bitte beachtet, dass ein gültiges Covid-Zertifikat und ein amtlicher Personalausweis vorgewiesen werden muss).

 

Mit besten Grüssen auch im Namen des Vorstands

 

Franziska Hindermann


Naturschutzgebiet Stapflenreben im Museum.BL

Am letzten Freitag, den 22. Oktober 2021, fand im Museum.BL in Liestal eine besondere Vernissage statt. Jedes Jahr werden im Rahmen der Austellungs-reihe «Wildes Baselbiet» drei Naturschutzgebiete aus drei Baselbieter Gemeinden gewürdigt. Dieses Jahr waren dies Gebiete in den Gemeinden Birsfel-den, Ettingen und Rickenbach. Im Laufe des Jahres wurden in diesen Gemeinden Filme gedreht, die Pro-tagonisten interviewt und eine Stele mit wichtigen Informationen hergestellt. In Ettingen filmte das Team des Museum.BL mit der Kuratorin Ila Geigen-feind in den Stapflenreben. Das Produkt ist ein interessanter Film über die Geschichte, die Artenvielfalt und die Bedeutung dieses einmaligen Naturschutzgebietes. In Interviews erklären Peter Brodmann (Präsident der Natur- und Landschafts-schutz-Kommission) und Christoph Sütterlin (Revierförster Forstbetriebsgemeinschaft am Blauen) kompetent was die Besucher in diesem besonderen Lebensraum erwartet. Wer wissen möchte, welche Bedeutung die Schwarzkiefer inmitten der Stapflenreben oder die Zauneidechse für dieses Naturjuwel haben, der kann dies in der Ausstellung «Wildes Baselbiet» im Naturmuseum.BL in Liestal herausfinden. Weitere Informationen finden Sie auch unter www.wildesbaselbiet.ch! Das Museum ist auf jeden Fall eine Reise wert!

 

Christian Lischer – Gemeinderat zuständig für Natur- und Umweltschutz


Regionaljournal Beitrag vom 4. Oktober mit einem Interview der Präsidentin Franziska Hindermann nach der Beobachtung der vielen Zugvögel am Beobachtungsstand in Ettingen am European Birdwatch Day vom 2./3. Oktober 2021.

 In Ettingen werden immer wieder grosse Zahlen von Zugvögeln beobachtet, so auch dieses Jahr wo das Team mit fast 40'000 Durchziehern mehr Vögel als an allen anderen Beobachtungsstationen in der Schweiz registrierte.

2./3. Oktober 2021                                                                   28. Eurobirdwatch:




Einladung zur zweiten Exkursion «UNSERE WEIHER»                    Sonntag, 13. Juni 2021 – 9 bis ca. 12.30 Uhr

Im Jahresprogramm war für dieses Datum die Exkursion «Huppergrube» geplant. Noch ist die Corona- Situation zu unsicher für eine Exkursion, welche die Benützung der ÖV erfordert. Daher, sowie wegen zahl-reicher Anmeldungen auf die erste Exkursion «UNSERE WEIHER», welche wir am 16. Mai nur mit einem Teil der interessierten Mitglieder durchführen konnten, haben wir entschieden, diese Exkursion in leicht geänderter Form zu wiederholen.

 

 Allein in den vergangenen sechs Jahren wurden in Ettingen sieben neue Amphibienteiche erstellt, fünf da-von auf Initiative des Naturschutzvereins (NSVE). Die Teiche unserer Gemeinde weisen aufgrund ihrer unterschiedlichen Gestaltung und Lage eine faszinierende Vielfalt auf.

 

Unter der Leitung von Peter Brodmann-Gross wollen wir alle Naturschutz-Teiche von Ettingen - darunter sind auch solche, die wohl wenig bekannt sind - aufsuchen und dabei etwas über ihren Werdegang und das Leben, das sie beherbergen erfahren.

 

 Wir treffen uns am Sonntag, 13. Juni um 09.00 Uhr beim Feldkreuz an der Schanzgasse (Einmündung des Kuntmattrings). Der etwa vierstündige Rundgang führt auf einer Strecke von knapp 4 km durch Feld und Wald, dabei auch über Pfade, für die sich, besonders bei feuchten Verhältnissen, geeignetes festes Schuhwerk empfiehlt (Aufstieg 120, Abstieg 150 Höhenmeter). Die Dauer haben wir verlängert, auch planen wir eine Pause für ein «Znüni aus dem Rucksack» beim «Dänkmolgrüebli» ein.

 

Eine Voranmeldung ist erforderlich, so können wir die Teilnehmerzahl den Vorschriften des BAG anpassen.

Voranmeldungen bitte bis am 11. Juni um 20.00 Uhr an f.hindermann@bluewin.ch oder 061 721 32 68.

Wir bitten die Teilnehmer*innen eine Schutz-maske mitzubringen, auch wenn im Freien die Abstandsregelungen eingehalten werden kön-nen. Der Anlass findet nur bei ansprechendem Wetter statt. Auskunft über die Durchführung und andere Belange erteilt 061 721 36 38 ab 07.30 Uhr am Exkursionstag.

Wir freuen uns mit Ihnen auf einen schönen Rundgang zu gehen - zu UNSEREN WEIHERN, durch Feld und Wald - rund um Ettingen.

 

 

Ihr Naturschutzverein Ettingen (NSVE)

 

Franziska Hindermann Maillard, Bottmingerstrasse 27, 4107 Ettingen, Tel. 061 721 32 68

 

 




05. März 2021                                                               Generalversammlung 2021

Einladung zur einunddreissigsten 

Generalversammlung

 

Generalversammlung 2021 auf schriftlichem Weg

 

Liebe Vereinsmitglieder,  

Der Vorstand des Naturschutzvereins Ettingen hat beschlossen, infolge der anhaltenden Corona Pandemie die Generalversammlung im Frühjahr 2021 nicht physisch durchzuführen.

Die statutarisch erforderlichen Abstimmungen und Wahlen werden deshalb auf schriftlichem Wege durchgeführt.

 

 

Neben den üblichen Beilagen zur Generalversammlung erhalten Sie per Brief oder per E-Mail die zu einem Abstimmungsformular gestaltete Traktandenliste. Wir bitten Sie, das Abstimmungsformular auszufüllen und bis am 15. März zurückzusenden. 


31. Oktober 2020                              abgesagt !!!    Naturschutztag BL in den Stapflenreben  

Auch für den diesjährigen Baselbieter Naturschutztag vom Samstag, 31. Oktober haben  wir wie in den vergangenen Jahren eine praktische Naturschutzarbeit geplant und vorbereitet, an der in der Vergangenheit zahlreiche Helfer-innen und Helfer unseres Vereins, der Blauen Biker und der Jungschar teilnahmen. Der Anlass wurde jeweils von der Forstbetriebsgemeinschaft vorbereitet und durch die Bürgergemeinde unterstützt.

Leider müssen wir wegen der ab 19. Oktober vom Bundesrat gebotenen Beschränkung der Teilnehmer-zahl für Anlässe dieser Art den Arbeitseinsatz in die-sem Herbst absagen.

 

Wir empfehlen Ihnen, an einem schönen Herbsttag die Stapflenreben, seit 9 Jahren ein Naturschutzgebiet von kantonaler Bedeutung, zu besuchen. Sie sind mit dem Postauto (Haltestelle Kirsgärten) gut erreichbar. Die sonnige Halde hat sich durch die Arbeiten der Forstbetriebsgemeinschaft und die Einsätze des NSVE in einen lichten Naturpark verwandelt. Vielleicht begegnen Sie dabei einer Mauereidechse, die sich aus ihrem Winterquartier in der Erde an die Sonne wagt, um sich aufzuwärmen.

 



Aufruf zu einer Pflegearbeit bei den Teichen Toggessenmatten

Liebe Mitglieder

 

Auf Initiative unseres Vereins wurde im Herbst 2018 die Teichanlage gestaltet. In Absprache mit dem Werkhof übernimmt der NSVE darin verschiedene Pflegearbeiten.

Die zwei nördlichen, nicht zugänglichen Teiche wurden speziell als künftiger Lebensraum der im Leimental sehr selten gewordenen Kreuzköten angelegt. Voraussetzung für deren Verbreitung sind freie, das heisst weitgehend vegetationslose Flächen im Umfeld ihrer Laichgewässer. Daraus ergibt sich die Notwendigkeit, diese Bereiche regelmässig zu jäten, da sie für den Anflug von Samen aller Art offen liegen und in kurzer Zeit überwuchert würden.

Da sich die Jätarbeit für eine Person als sehr zeitraubend erwiesen hat, gelangen wir mit der Bitte um Mithilfe an unsere Mitglieder.

Übernahme einer Patenschaft: Jätarbeiten einer Teilfläche der Weiherumrandung.

Helfer*Innen, die sich melden, wird eine bestimmte Fläche zur Bearbeitung zugeteilt. Sie werden instruiert und in ihrer Arbeit begleitet. Die notwendigen Werkzeuge liegen auf dem Gelände bereit. Die Dauer der jeweiligen Einsätze hängt von der Anzahl Helfer*Innen ab, die sich zur Verfügung stellen. Sie sollen eine bis eineinhalb Stunden in 14 Tagen nicht übersteigen.

Selbstverständlich muss sich niemand für eine bestimmte Zeit verpflichten, sondern kann nach einer kurzen Probezeit sich entscheiden, ob ihm die Arbeit zusagt.

Der mit der Arbeit verbundene Aufenthalt in der Teichanlage ermöglicht auch immer wieder interessante und überraschende Beobachtungen des sonst weitgehend geheimen Lebens.

Es würde uns sehr freuen, wenn Sie uns Ihre Hilfe zur Verfügung stellen könnten. Falls Sie Interesse haben, bitten wir Sie, sich per Mail, telefonisch oder schriftlich zu melden bei:

Peter Brodmann-Gross

Im Stückgarten 3

4107 Ettingen

061 721 36 38

peter.brodmann@bluewin.ch

            Mit herzlichen Grüssen

                                                                                         Für den Vorstand des NSVE

 

Im September 2020                                                               Peter Brodmann


3./4. Oktober 2020                                                                   27. Eurobirdwatch:

koordiniert durch BirdLife International - es machen mit: 55 Vereine schweizweit, 26 europäische Länder und Teile Asiens

 

 

Jetzt falle d’Blettli wieder
dr Summer isch verby
und d’Schwälbli fliege alli furt
mir wüsse nid wohii…

Die Mehlschwalben hatten ein gutes Jahr in Ettingen. Nun ziehen sie mit vielen anderen Zugvögeln ins Winterquartier nach Afrika, viele bis südlich der Sahara. Wo genau sie landen und die Zeit bis zum nächsten Frühling verbringen werden, wissen wir nur ungefähr. Viele werden nächstes Jahr hoffentlich zurückkommen und in Ettingen brüten, sei es an ihrem bekannten Standort oder im Schwalbenhaus, welches seit kurzem neu bei der Weiheranlage Toggessenmatten steht.

Im Rahmen des Internationalen Zugvogeltags beobachten wir die durch das Leimental ziehenden Vögel jeweils am Samstag & Sonntag von 09.00 bis 16.00 Uhr

Standort: Krete Flühbergweg am östlichen Dorfrand beim Punkt 356 «Im Hagendorn», markiert mit einem gelben Sonnenschirm

Dank der Rundsicht können wir in allen Richtungen etwas Spannendes entdecken und wir hoffen, dass wir auch dieses Jahr wieder etliche, auch seltene Vogelarten beobachten können. Es lohnt sich, einen Feldstecher mitzunehmen. Sitzgelegenheiten sind vorhanden und wir werden vor Ort auch Fernrohre haben. Interessierte Kinder und Jugendliche sind ebenfalls herzlich willkommen.

Die Veranstaltung findet bei schlechter Witterung nicht statt, da dann fast keine Zugvögel unterwegs sind.

Die nötigen Corona-Massnahmen werden wir anwenden und die gebotenen Mindestabstände können wir einhalten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und hoffen auf das passende Zugvogelwetter.

 

Ihr Naturschutzverein Ettingen

Mäusebussard im Aufwind – Foto: Peter Richterich
Mäusebussard im Aufwind – Foto: Peter Richterich

20. September 2020                                                                       Klingnauer Stausee:

Einladung zur Frühherbstexkursion an den Stausee und dem neuen Besucherzentrum  in Klein-Dötingen.  

Flussuferläufer, ein häufiger Besucher am Stausee.   Foto: Peter Richterich
Flussuferläufer, ein häufiger Besucher am Stausee. Foto: Peter Richterich

   

Unsere Exkursion führt uns zum «Klingnauer Stausee», welcher seit gut einem Vierteljahrhundert ein Anziehungspunkt für viele Vogelarten ist. Besonders während der Zeit des Vogelzugs ist dieser Ort ein beliebter Rastplatz und wird daher auch von Vogelfreunden immer wieder gerne besucht.

(www.naturzentrum-klingnauerstausee.ch)  

Wir freuen uns auf interessante Beobachtungen und vertiefte Einblicke, welche uns das neue Naturzentrum bietet. Dabei kommen wir dort in den Genuss einer kleinen Führung. 

 

Zeiten

7 bis ca. 17 Uhr

Leitung

Peter Richterich

Kleidung

der Witterung angepasste, bequeme Kleidung, gute Schuhe

Verpflegung

aus dem Rucksack – Kaffeehalt im neuen Zentrum

Mitnehmen

Hygienemasken, Feldstecher, Fernrohr, wenn vorhanden

Organisatorisches

Die aktuellen Abstands- und Hygieneregeln werden eingehalten.

Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt, ausser bei Starkregen.
Im Zweifelsfalle erteilt Tel. 079 285 37 33 am Exkursionstag ab 6 Uhr Auskunft über die Durchführung. Gäste sind herzlich willkommen.

Anreise, Treffpunkt

07:09 Ettingen Bhf ab mit 10er Tram Richtung Dornach, 07:35 Basel SBB an, umsteigen.
07:50 Basel SBB ab mit S1 17227 Richtung Laufenburg, an 08:26, umsteigen.
08:39 Laufenburg ab mit B 149 14916 Richtung Döttingen, Bahnhof,
09:02 Ankunft Kleindöttingen Zentrum (= Treffpunkt)

 

Das TNW-Abo gilt bis Laufenburg.

Rückreise

 

14:53 Kleindöttingen Zentrum (oder Kleindöttingen, Burlen 14:55) ab mit Bus 149 14939
Richtung Laufenburg Bhf, 15:18 Laufenburg an, umsteigen
15:34 Laufenburg ab mit S1 17258 Richtung Basel SBB, an 16:10, umsteigen
16:20 Basel Bhf SBB ab mit 10er Tram Richtung Rodersdorf, Ettingen an 16:46
oder individuelle Rückreise


23. August 2020                                                                           Waldreservat Thierstein:

"CHALMBRUNNEN" naturkundliche Exkursion in ein Waldreservat des Kantons Solothurn bei Erschwil.

      Von Mittelwald, Waldwiesen und Felsen.  

Familien mit Kindern sind herzlich willkommen.

Waldreservat Chalmbrunnen,       Foto: Michael Zemp
Waldreservat Chalmbrunnen, Foto: Michael Zemp

ls erste Veranstaltung nach der Corona-bedingten Veranstaltungspause führt uns eine Exkursion ins Waldreservat Chalmbrunnen bei Erschwil.

Sie dauert von 7 Uhr bis ca. 15.30 Uhr. 

Josef Borer, ehemals Förster von Ettingen, heute Forstbetrieb Schwarzbubenland und Michael Zemp werden uns die Geschichte, Vielfalt, Entwicklung und naturkundlichen Besonderheiten des Waldreservates nahebringen. Eine leichte Wanderung führt uns zu den interessantesten Standorten des Waldgebietes.

 

Waldreservat Chalmbrunnen,       Foto: Michael Zemp
Waldreservat Chalmbrunnen, Foto: Michael Zemp

Wir fahren mit der Linie 10 um 07.09 Uhr nach Therwil, mit dem Bus 64 Uhr nach Dornach und von dort mit der S3 07.45 Uhr nach Zwingen. Mit dem Bus 115, 08.03 Uhr ab, erreichen wir Erschwil um 08.18 Uhr. TeilnehmerInnen von auswärts können sich uns natürlich überall unterwegs anschliessen. Die Rückfahrt ab Erschwil erfolgt 14.39 Uhr über Zwingen (S3)

und Aesch (Bus 68). In Ettingen werden wir

15.25 Uhr eintreffen (oder je eine Stunde später). Für die ganze Reise ist das UAbo gültig.

Als Ausrüstung empfehlen wir einen Feldstecher, allenfalls einen Regenschutz und natürlich den im ÖV obligatorischen Mundschutz. Wir verpflegen uns aus dem Rucksack.

 Die Exkursion findet nur bei ansprechender Witterung statt. Im Zweifelsfalle erteilt Tel. 061 331 59 14 am Exkursionstag ab 6.00 Uhr Auskunft über die Durchführung. Gäste sind herzlich willkommen.



10. Mai 2012                                          abgesagt !!!                             Jurapark Aargau: 


Fliegenragwurz                Foto: P. Brodmann-Gross
Fliegenragwurz Foto: P. Brodmann-Gross

Wir laden Sie auf Sonntag 10. Mai zu einer

Frühlingsexkursion im Jurapark Aargau ein. Sie

dauert von 8 Uhr bis ca. 15 Uhr.  Unterwegs auf der

leichten Wanderung (5 km) vom Benkerjoch zur

Staffelegg besuchen wir die prächtige Orchideenwiese

des Naturschutzgebietes bei Asp und Densbüren.

Sie werden geführt von Peter Brodmann und über

die botanischen und naturräumlichen Besonderheiten wird

uns Michael Zemp Auskunft geben.

 

Wir fahren mit der Linie 10 um 7.54 nach Basel SBB, mit

und dem Zug 8.37 (IR 36 in Richtung Zürich) nach Frick

und um 9.05 mit dem Bus 136 aufs Benkerjoch, wo wir

um 9.24 ankommen. TeilnehmerInnen von auswärts

können sich natürlich überall unterwegs uns anschliessen.

Die Rückfahrt ab Staffelegg erfolgt 12.51 oder 13.51

über Frick und wir werden um 14.26 oder 15.26 in

Ettingen eintreffen. Für die ganze Reise ist das UAbo gültig.

Die Exkursion findet nur bei ansprechender Witterung statt.

Im Zweifelsfalle erteilt Tel. 061 721 36 38 ab 7.00

Auskunft über die Durchführung. Gäste sind

herzlich willkommen.


19. April 2020                                       abgesagt !!!                      Ermitage Arlesheim:

Einladung zur Frühjahrsexkursion in den historischen Landschaftsgarten rund um die Ermitage Arlesheim.  

Familien mit Kindern sind herzlich willkommen.

Zeiten                              7 bis ca. 14 Uhr

Leitung                            Franziska Hindermann (Ornithologie), Michael Zemp (Botanik)

Kleidung                         der Witterung angepasste, bequeme Kleidung, gute Schuhe

Verpflegung                    aus dem Rucksack – Kaffeehalt im Zentrum von Arlesheim zum Abschluss

Mitnehmen                     ein Feldstecher erleichtert das Beobachten der Vögel

Organisatorisches           die Exkursion findet bei jeder Witterung statt, ausser bei Starkregen.

 

Im Zweifelsfalle erhalten Sie Auskunft unter 076 427 32 68.

Infos zur Ermitage          https://ermitage-arlesheim.ch/de/rundgang

Frühlings-Platterbse          Foto: Michael Zemp
Frühlings-Platterbse Foto: Michael Zemp
Rotkehlchen   Foto: Franziska Hindermann
Rotkehlchen Foto: Franziska Hindermann

Der historische Landschaftsgarten bezaubert in vielerlei Hinsicht. Es ranken sich verschiedenartige Geschichten um diesen mystischen Ort, welcher einer Vielzahl von Pflanzen und Tieren Lebensraum bietet.  Wir spazieren durch die paradiesische Landschaft mit ihren botanischen Besonderheiten und lauschen dem Morgenkonzert der Vögel. Welche Pflanzen blühen jetzt schon und welche Zugvögel sind bereits wieder in ihr Brutgebiet zurückgekehrt? Dies wollen wir gemeinsam herausfinden.

Anreise, Treffpunkt

07:09 Ettingen Bhf ab mit 10er Tram Richtung Dornach, 07:12 Therwil Zentrum an, umsteigen.
07:21 Therwil Zentrum ab mit Bus Nr. 64 Richtung Dornach Bhf, Ankunft 07:34, umsteigen.
07:37 Dornach Bhf ab mit Bus Nr. 65 Richtung Arlesheim, Dorf.
07:42 Ankunft Haltestelle Arlesheim Dom (= Treffpunkt)

Rückreise

13:46 Arlesheim Dom ab mit Bus Nr. 65 Richtung Pfeffingen, Bergmattenweg,
Aesch Dorf an 13:58, umsteigen
14:14 Aesch Dorf ab mit Bus Nr. 68 Richtung Flüh Bhf, 14:25 Ankunft Ettingen Bhf

 

Oder individuelle Rückreise


6. März 2020                                                                      Generalversammlung NSVE

Einladung zur dreissigsten 

Generalversammlung

im Rekizet um 20.00 Uhr 

Weiheranlage Togessenmatten anlässlich der Einweihung im Juni 2019
Weiheranlage Togessenmatten anlässlich der Einweihung im Juni 2019

 

Bei den statutarischen Geschäften wird an der Generalversammlung auch über die Baugeschichte und Abrechnnung der neuen Weiheranlage Toggessenmatten informiert. 

 

 

Kegelrobben und Seehunde am Nordstrand der Düne Helgoland's
Kegelrobben und Seehunde am Nordstrand der Düne Helgoland's

 

Anschliessend wird Thomas Tschopp

mit seinem Vortrag 

 Helgoland, Herbstbesuche der deutschen Hochseeinsel

die Anwesenden auf einen herbstlichen Rundgang über die Insel mitnehmen und versuchen ihre spezielle Lage und Bedeutung als Mekka der Ornithologen in der Nordsee zu schildern. 

 

 

Anschliessend gemütlicher Teil bei Kuchen und Getränken. 

  Auf die Teilnahme von zahlreichen Mitgliedern und Gästen freut sich: 

Der Vorstand


24. Januar 2020                                 Vier neue Weiher und seine kommenden Bewohner:

                 Aktuelle Themen im Amphibienschutz

                  Vortrag von Dr. phil. nat. Benedikt Schmidt, 

 Mitarbeiter der Koordinationsstelle für Amphibien- und Reptilienschutz in der Schweiz (Karch), Universität Neuchâtel

 Wie geht es den Fröschen, Kröten, Molchen und Sala-mandern? Im ersten Teil wird der Biologe über die Lebensweise der Amphibien berichten. Im zweiten Teil erläutern, was wir über die Bestände und Bestandes-trends der einheimischen und invasiven Arten wissen. Welche Faktoren gefährden die Amphibien? Welche Rolle spielen Strassen, Lebensraumverlust, Pestizide, Krankheiten und andere? Zum Schluss zeigt er auf, wie erfolgreicher Amphibienschutz gemacht werden kann.

Bergmolch, ------------------------------------------ Foto: Andreas Meyer, Karch
Bergmolch, ------------------------------------------ Foto: Andreas Meyer, Karch

         

 

 Ort: Rekizet, Mühlegarten 2,                                Zeit: 20.00 Uhr

 

            Eintritt frei, Gäste willkommen


26. Oktober 2019                                                        Naturschutztag BL in den Stapflenreben      

Mauereidechsen, Paarung ------            Foto P. Brodmann-Gross
Mauereidechsen, Paarung ------ Foto P. Brodmann-Gross

Auch am diesjährigen Baselbieter Naturschutztag vom Samstag, 26. Oktober bietet sich die Gelegenheit, mit einem persönlichen Einsatz praktische Naturschutzarbeit zu leisten. Dabei werden unter der Leitung von Peter Brodmann-Gross die in den vergangenen Jahren geleisteten Pflegearbeiten zur Förderung wärmeliebender Tier- und Pflanzenarten fortgesetzt.

Es fallen folgende Arbeiten an: Geschnittene Äste an den Waldrand ziehen und auf Haufen schichten sowie herumliegende Steine auf Lesehaufen zusammentragen. Die Forstbetriebsgemeinschaft erbringt die Vorarbeiten für unseren Arbeitseinsatz. 

Wir treffen uns um 13.30 beim Forstwerkhof an der Hofstettenstrasse, ausgerüstet mit Arbeitshandschuhen, festem Schuhwerk und geeigneter Kleidung.

Ab Ettingen Bhf. fährt um 13.27 der Bus Nr. 68 zur Haltestelle Kirsgärten. Rückfahrt nach Ettingen um 16.47.

 

Nach dem Arbeitseinsatz laden wir zu einem Zvieri ein. Die Veranstaltung findet bei jeder Witterung statt. Gäste sind herzlich willkommen.


5. & 6. Oktober 2019                                                                Europäischer Zugvogeltag:

Wir beobachten im Rahmen des Europ. Zugvogeltags die durch das Leimental ziehenden Vögel. 

 

Samstag & Sonntag von 09.00 bis 16.00 Uhr

Standort: Krete Flühbergweg am östl. Dorfrand

beim Punkt 356 „Im Hagendorn

 

Wir freuen uns auf spannende Beobachtungen. 

 

Sitzgelegenheiten sind vorhanden. Der Anlass findet nur bei guter Witterung statt. Besucher sind herzlich willkommen. Bitte den Feldstecher mitnehmen.

Ein Besuch kann sich lohnen, bildet der Blauen doch  eine wichtige Vogelzugsleitlinie. 

 

Für Kinder und Jugendliche geeignet


23. August 2019                                                                            Fledermäuse in Ettingen: 

Wasserfledermaus-Myotis-daubentonii_Dietmar-Nill-2
Wasserfledermaus-Myotis-daubentonii_Dietmar-Nill-2

Wir laden sie herzlich auf Freitag 23. August zu

einer Sommerabendexkursion in der Nähe unseres Dorfes ein.

Auf einem Abendspaziergang werden wir unter der Leitung

der Fledermausspezialistin Sarah Hummel, Oberwil,  mit Hilfe

von Bat-Detektoren die Aktivität heimischer Fledermäuse hautnah verfolgen

und viel über das uns meist verborgene Leben dieser ganz

besonderen Säugetiere erfahren. 

 

Der Spaziergang  führt von der Gemeindeverwaltung über den Friedhof 

entlang dem Waldrand "Unter Pfaffenholz" zum Naturschutzweiher "Im Boden" und gegebenenfalls hinüber  zur Weiheranlage "Toggessenmatten".

 

Wir treffen uns um 20.00 Uhr bei der Gemeindeverwaltung, Kirchagsse 13. Die Führung wird bis spätestens 23.00 Uhr dauern. Es ist möglich sich auch vorzeitig zu verabschieden. 

 

Mitnehmen: Taschenlampe

 

Die Exkursion findet nur bei ansprechender Witterung statt.

Im Zweifelsfalle erteilt Tel. 061 721 69 95  ab 18.00 Uhr Auskunft über die Durchführung.

 

Gäste sind herzlich willkommen.


5. Mai 2019                                                                                                Jurapark Aargau: 

Fliegenragwurz                Foto: P. Brodmann-Gross
Fliegenragwurz Foto: P. Brodmann-Gross

Wir laden Sie auf Sonntag 5. Mai zu einer

Frühlingsexkursion im Jurapark Aargau ein. Sie

dauert von 8 Uhr bis ca. 15 Uhr.  Unterwegs auf der

leichten Wanderung (5 km) vom Benkerjoch zur

Staffelegg besuchen wir die prächtige Orchideenwiese

des Naturschutzgebietes bei Asp und Densbüren.

Sie werden geführt von Peter Brodmann und über

die botanischen und naturräumlichen Besonderheiten wird

uns Michael Zemp Auskunft geben.

 

Wir fahren mit der Linie 10 um 7.54 nach Basel SBB, mit

und dem Zug 8.37 (IR 36 in Richtung Zürich) nach Frick

und um 9.05 mit dem Bus 136 aufs Benkerjoch, wo wir

um 9.24 ankommen. TeilnehmerInnen von auswärts

können sich natürlich überall unterwegs uns anschliessen.

Die Rückfahrt ab Staffelegg erfolgt 12.51 oder 13.51

über Frick und wir werden um 14.26 oder 15.26 in

Ettingen eintreffen. Für die ganze Reise ist das UAbo gültig.

Die Exkursion findet nur bei ansprechender Witterung statt.

Im Zweifelsfalle erteilt Tel. 061 721 36 38 ab 7.00

Auskunft über die Durchführung. Gäste sind

herzlich willkommen.

Bergtäschelkraut Asp 190328         Foto: T. Tschopp
Bergtäschelkraut Asp 190328 Foto: T. Tschopp
Naturschutzgebiet Asp in Vorfrühling
Naturschutzgebiet Asp in Vorfrühling
Küchenschelle Asp 190328 Foto: T. Tschopp
Küchenschelle Asp 190328 Foto: T. Tschopp


13. April 2019                                                                    Petite Camargue Alsacienne

Einladung zur Exkursion zu den Küchenschellen und Nachtigallen im nahegelegenen Naturschutzgebiet des Elsass. Familien mit Kindern sind herzlich willkommen.

Dauer

8 bis ca. 14 Uhr

Leitung

Michael Zemp (Botanik), Franziska Hindermann  (Ornithologie)

Kleidung

der Witterung angepasste, bequeme Kleidung, gute Schuhe

Verpflegung

aus dem Rucksack

Mitnehmen

Identitätskarte, Euro; Feldstecher, Lupe sofern vorhanden,
Sonnen- /Mückenschutz

Organisatorisches

Die Exkursion findet bei jeder Witterung statt.

Lassen wir uns bezaubern durch die urtümliche Auenlandschaft des Rheins mit ihren unzähligen Lebensformen. Wir freuen uns, mit Euch durch die Petite Camargue Alsacienne zu streifen und hoffen natürlich auf ansprechendes Frühlingswetter.

 

Anreise, Treffpunkt

Ettingen, Bhf ab: 07:54 Basel Bahnhof SBB –
umsteigen auf TER 96110 Richtung Mulhouse Ville 
ab 08:39 auf Gleis 31St-Louis-La-Chaussée

an 08:50.  Wenige Gehminuten bis zum Treffpunkt.

Tageskarten können an den Automaten gelöst
werden (bitte genügend Zeit vor Abfahrt einrechnen)
TicketTriRegio mini mit U-Abo/GA CHF 7.50

(weitere Infos: www.tnw.ch).

 

Rückfahrt mit dem TER 96121 St-Louis-la-Chaussée Richtung Basel SBB ab 13:39, Basel SBB an 13:50, umsteigen auf 10er Tram Basel SBB ab 13:57,                                                                                                       Ettingen an 14:24 oder individuelle Rückreise.

 


8. März 2019                                                                      Generalversammlung NSVE

6. März 2021                                                                      Generalversammlung NSVE

Einladung zur neunundzwanzigsten 

Generalversammlung

im Rekizet um 20.00 Uhr

 

 Nach den statutarischen Geschäften wird Andi Schären, Leiter der Solidago Naturschutz GmbH,

mit seinem Vortrag 

 Es lebe die Unordnung

Neues zum Hermelinförderprojekt im Gebiet Reinach, Therwil, Ettingen und Aesch vortragen und auf die angestrebten und erreichten Ziele dieses Projektes eingehen

Hermelin im Winterkleid auf Mausjagd im Schlattfeld
Hermelin im Winterkleid auf Mausjagd im Schlattfeld

 

Andererseits wird an der Generalversammlung in einem Vorspann auch über die Baugeschichte der neuen Weiheranlage Toggessenmatten informiert. 

 

Anschliessend gemütlicher Teil bei Kuchen und Getränken. 

  Auf die Teilnahme von zahlreichen Mitgliedern und Gästen freut sich: 

Der Vorstand


25. Januar 2019                      Vögel in Dorf und Stadt am Beispiel von Ettingen und Basel 

Vortrag von Roger Alfred Stamm, 

emeritierter Professor für Verhaltensbiologie

an den Universitäten Basel und Lüneburg (D), Ettingen

 

- Wie kommen Vögel dazu, sich offenbar an den Menschen anzuschliessen?  Was können wir ihnen denn bieten?  Offenbar genügen auch die Siedlungen den ökologischen Ansprüchen vieler Vogelarten.  Sie bieten ihnen sogar manche Vorteile. 

Prof. Stamm, ein sorgfältiger Beobachter der ihn umgebenden Lebensformen wird uns ein persönlich geprägtes Bild der uns gestern und heute zu beobachtenden Vogelarten in der Stadt und dem Dorf vermitteln. 

 

Hausrotschwanz Weibchen          Foto: Andi Meier Biel-Benken 2013
Hausrotschwanz Weibchen Foto: Andi Meier Biel-Benken 2013

                 Ort: Rekizet, Mühlegarten 2,                                                                                                                   Zeit: 20.00 Uhr

 

                    Eintritt frei, Gäste willkommen


01. Dezember 2018                                           Bepflanzung der Weiheranlage Toggessenmatten                                                               

Vom Baugespann im Februar 2018 .........,                               Foto: Thomas Tschopp
Vom Baugespann im Februar 2018.........., Foto: Thomas Tschopp

 Nach der praktischen Fertigstellung der vier Weiher sollen nun gemäss Bauplan dazwischen und um die geplanten Besuchernischen einheimische Büsche gepflanzt werden. 

 

Die Pflanzen müssen verteilt, angeschnitten, gepflanzt und eingeschlämmt werden. Je nach Teilnehmerzahl wird dies den ganzen Tag beanspruchen

 

                     Leitung: Michael Zemp

....... zu den fertiggestellten Weihern.   Foto:  T. Tschopp 1.11.2018
....... zu den fertiggestellten Weihern. Foto: T. Tschopp 1.11.2018

Dauer:                09:00 – 17:00 Uhr

Besammlung    am Lohweg, Einmündung Gamaretweg 

Transport:         da der Imbiss im Dorf stattffindet, ist - um                               wenig Zeit zu verlieren - ein Velo von Vorteil             

Ausrüstung:       Arbeitshandschuhe, Spaten, Giesskanne,                                  Rebschere, ggf. Regenschutz (Einige Werkzeuge sind vor Ort, bitte Bedarf bei Anmeldung vermerken)

Mittagimbiss:     Ein Imbiss wird offeriert.                            

                                                                          

Der Einsatz findet bei jeder Witterung statt. Gäste, jung und alt, sind herzlich willkommen.                               


27. Oktober 2018                                                        Naturschutztag BL in den Stapflenreben                                                                             

Instruktion vor dem Einsatz,                                     Foto: Thomas Tschopp
Instruktion vor dem Einsatz, Foto: Thomas Tschopp

 

Nach Vorarbeiten durch den Forstdienst,

Pflege der Waldlichtungen, Errichten von Holzhaufen zur Förderung von Reptilien besonders Zauneidechsen, Lesen von Steinen etc. im Rahmen des Pflegeplans.

 

Leitung: Peter Brodmann-Gross, Ettingen

 

 

Bau des Zauneidechsen-Hotels.    Foto:  P. Brodmann 28.10.2017
Bau des Zauneidechsen-Hotels. Foto: P. Brodmann 28.10.2017

Dauer:                13:30 – 17:00 Uhr

Besammlung:     Forsthaus Hofstettenstr.

Transport:          Bus No. 68 ab Bhf. Ettingen  um                                       13.27 Uhr bis zur Haltestelle                                                               Chirsgärten

Ausrüstung:       Arbeitshandschuhe, ggf.                                                           Regenschutz

Zvieri:                 Ein Imbiss wird von der BGE offeriert.

 

Der Einsatz findet bei jeder Witterung statt. Gäste, jung und                                                                                  alt, sind herzlich willkommen.


6. & 7. Oktober 2018                                                 Europäischer Zugvogeltag

Wir beobachten im Rahmen des Europ. Zugvogeltags die durch das Leimental ziehenden Vögel. 

 

Samstag & Sonntag von 09.00 bis 16.00 Uhr

Standort: Krete Flühbergweg am östl. Dorfrand

beim Punkt 356 „Hinter Galgen

 

Wir freuen uns auf spannende Beobachtungen.

Bitte den Feldstecher mitnehmen. Sitzgelegen-

heiten sind vorhanden. Der Anlass findet nur bei guter Witterung statt. Besucher sind herzlich willkommen.

Ein Besuch kann sich lohnen, bildet der Blauen doch  eine wichtige Vogelzugsleitlinie. 

Der auf dem Poster abgebildete Baumfalke kann regelmässig über dem Beobachtungsposten

mit seinem rasnten Flug bewundert werden.


15. September 2018 oder                                     Kremplinge und Röhrlinge  

 22. Sept. bei Verschiebung                                            Pilzexkursion im Ettinger Wald: 

 

 

Pilzexkursion im Ettinger Wald

für Familien  

unter kundiger Führung der Pilzexperten

Franziska & Claus Maler-Thüring, Ettingen

 

Zeit:                    13:30 Uhr – 16.00 Uhr 

Durchführung:    Der Anlass findet nur bei guter Witterung statt. Im Zweifelsfall erteilt

                            Tel 061 721 96 95 ab 11.00 Uhr Auskunft über die Durchführung.

 

Treffpunkt:         Forsthaus an der Hofstettenstr.

                         (Bus No. 68 Richtung Flüh bis Haltestelle Chirsgärten,

                          Bushaltestelle Ettingen ab 13.27 Uhr).

 

Kleidung:           Der Witterung angepasste, bequeme Kleidung und Schuhe

 

Mitnehmen:       Lupe, Fotoapparat, kleiner Korb 

 

Dauer:                Man kann sich jederzeit verabschieden und individuell nach Hause                                                       zurückkehren.


10. August 2018                                                      Ettingen Nachtfalter: 

                                                                                 Hochsommer Nachtexkursion

 

Lichtfalle zur Anlockung von Nachtfaltern.             Foto: Werner Huber, Zunzgen
Lichtfalle zur Anlockung von Nachtfaltern. Foto: Werner Huber, Zunzgen

                         Hochsommer-Nachtexkursion im Ettinger Bann mit Lichtfallen zur Feststellung nacht-

aktiver Falter in Feld und Wald.

 

Im Schlechtwetterfall wird der Anlass auf Freitag, 24. August verschoben.

Leitung:              Werner Huber, Zunzgen

 

Durchführung:    Der Anlass findet nur bei guter Witterung statt.

                            Im Zweifelsfall erteilt Tel 061 721 96 95 ab 19.00 Uhr Auskunft über die                                            Durchführung.

 

Treffpunkt:         Die Teilnehmer treffen sich um 21.00 Uhr beim Kreuz an der Schanzgasse. Von                                  dort begeben wir uns zu Fuss ins Matztal und an den Waldrand beim Heidefels.

 

Kleidung:           Der Witterung angepasste, bequeme Kleidung und Schuhe

 

Mitnehmen:       Taschenlampe

 

Dauer:                Der Anlass dauert je nach Fang und Interesse der Teilnehmer bis um 23.00                                           Uhr. Man kann sich jederzeit verabschieden und individuell nach Hause                                               zurückkehren.


27. Mai 2018                                                 Morgenspaziergang in die Meriangärten 

                                                                                 mit Kaffeehalt in der Villa Merian

Villa Merian
Villa Merian

 

Der Spaziergang führt uns durch die Merian Gärten, wo wir die anwesenden Vögel anhand ihres Gesanges zu bestimmen suchen.

 Danach wird uns Claudia di Feliciantonio durch die Gärten führen. Was sie uns zeigen und worüber sie uns Spannendes erzählen wird, hängt von aktuellen Highlights ab – lassen wir uns überraschen…!

 

Leitung:              Franziska Hindermann / Mobile Nr. für Rückfragen 076 427 32 68

Führung:             Claudia di Feliciantonio (Merian Gärten) führt uns während einer Stunde                                              durch die Gärten (9 bis 10 Uhr). Kinder werden miteinbezogen.

 

Durchführung:    Der Anlass findet bei jeder Witterung statt.

 

Kleidung:            Der Witterung angepasste, bequeme Kleidung und Schuhe, Sonnenschutz

 

Verpflegung:       Kaffeehalt in der Villa Merian.

 

Mitnehmen:        Feldstecher, sofern vorhanden und etwas zu trinken.

 

Nicht erlaubt:      Bitte beachten Sie, dass Hunde in den Merian Gärten nicht erlaubt sind.

 

Rückreise:           Individuell – unser Spaziergang endet beim Restaurant Park im Grünen.


9. März 2018                                                                      Generalversammlung NSVE

Einladung zur achtundzwanzigsten 

Generalversammlung

Freitag, 9. März 2018

im Rekizet um 20.00 Uhr

 

 Nach den statutarischen Geschäften wird der Vorstand  über die Ziele, die Pläne,

die Finanzierung und den Stand des geplanten Baus der

„Amphibienweiher Toggessenmatten

informieren

Andererseits wird an der Generalversammlung auch ausführlich über die Führung 

eines Naturcafés vom 7.-9. September

 am Dorffest „750 Jahre Ettingen“ durch den NSVE informiert. 

 

Anschliessend gemütlicher Teil bei Kuchen und Getränken. 

                                             Auf die Teilnahme von zahlreichen Mitgliedern und Gästen freut sich:

Der Vorstand


26. Januar 2018                                                                 Multitalent Boden: 

Titelseite des Buches von Thomas Mosimann, erschienen im Verlag des Kantons BL 2015
Titelseite des Buches von Thomas Mosimann, erschienen im Verlag des Kantons BL 2015

Vielfalt, Leistungen und Gefährdung der Baselbieter Böden

Vortrag von Thomas Mosimann, 

emeritierter Professor für Physische Geographie und Landschaftsökologie, Lauwil

 

Die Erdgeschichte und der Einfluss des Menschen haben in den Landschaften der Region Basel eine aussergewöhnliche Vielfalt an verschiedenen Böden geschaffen. Was bestimmt den Charakter eines Bodens? Welche Leistungen erbringen unsere Böden als Standorte für Pflanzen und Regulatoren einer gesunden Umwelt? Welche Böden sind gefährdet und wie lassen sich Bodenbelastungen minimieren? Der Vortrag beantwortet diese und weitere Fragen in einer gesamtheitlichen Sicht.                                 

 

           Ort: Rekizet, Mühlegarten 2,                                Zeit: 20.00 Uhr

 

            Eintritt frei, Gäste willkommen

 

Titelseite des Buches von Thomas Mosimann, erschienen im Verlag des Kantons BL 2015
Titelseite des Buches von Thomas Mosimann, erschienen im Verlag des Kantons BL 2015

Vielfalt, Leistungen und Gefährdung der Baselbieter Böden

Vortrag von Thomas Mosimann, 

emeritierter Professor für Physische Geographie und Landschaftsökologie, Lauwil

 

Die Erdgeschichte und der Einfluss des Menschen haben in den Landschaften der Region Basel eine aussergewöhnliche Vielfalt an verschiedenen Böden geschaffen. Was bestimmt den Charakter eines Bodens? Welche Leistungen erbringen unsere Böden als Standorte für Pflanzen und Regulatoren einer gesunden Umwelt? Welche Böden sind gefährdet und wie lassen sich Bodenbelastungen minimieren? Der Vortrag beantwortet diese und weitere Fragen in einer gesamtheitlichen Sicht.                                 

 

           Ort: Rekizet, Mühlegarten 2,                                Zeit: 20.00 Uhr

 

            Eintritt frei, Gäste willkommen